Was tun auf Teneriffa: La Orotava

Blog Hotel El Duque

13 Juni 2022

Keine Kommentare

Was tun auf Teneriffa: La Orotava

Nur 8 Kilometer von Puerto de la Cruz entfernt liegt eine der schönsten und geschichtsträchtigsten Städte der Insel: La Orotava. Diese Stadt, die an der Spitze eines gleichnamigen Tals gegründet wurde, ist Teil des Naturparks Teide und bietet aus 360 Metern Höhe einen privilegierten Blick auf den Vulkan und den Atlantik.

 

In der Altstadt finden Sie alte, geschichtsträchtige Häuser, wunderschöne Kirchen, Gärten, Museen und zahlreiche Restaurants, in denen Sie die kanarische Küche probieren können.

 

Das historische Zentrum von La Orotava wurde 1976 zur nationalen historisch-künstlerischen Stätte erklärt und als Monumental Site in das Europäische Kulturerbe-Schutzinventar aufgenommen.

 

Hier hinterlassen wir Ihnen einige Orte, die Sie nicht verpassen dürfen, wenn Sie diese wundervolle Stadt im Norden Teneriffas besuchen.

Was tun auf Teneriffa: La Orotava

HAUS DER BALKONE

 

Es ist ein Haus, das 1632 vom Landbürgertum Teneriffas erbaut wurde und heute zu einer der wichtigsten Touristenattraktionen der Insel geworden ist. Die Hauptattraktion dieses Herrenhauses sind seine geschnitzten Holzbalkone, die mit Blumen geschmückt sind.

 

Seine Tätigkeit konzentriert sich auf die Annäherung an die Bräuche und Traditionen der Region durch einen Komplex aus drei stattlichen Herrenhäusern in der Gemeinde La Orotava auf Teneriffa.

 

Dieses Set vereint Handwerk, Geschichte, Gastronomie und Architektur in einer einzigartigen Vitrine. Heute von der 3. Generation geführt, bleibt es dem gleichen Angebot und der gleichen Seriosität wie in seinen Anfängen verpflichtet und behält die Werte bei.

Was tun auf Teneriffa: La Orotava
Was tun auf Teneriffa: La Orotava

IGLESIA DE LA CONCEPCIÓN

 

Die Iglesia Nuestra Señora de la Concepción ist das wichtigste religiöse Gebäude in La Orotava. Dieses Gebäude im Barockstil hat eine Kuppel, die von der des Doms von Florenz inspiriert ist. Seine Fassade hebt auch seine 25 Meter hohen Türme hervor und die Umkreise, in denen die Kanarischen Inseln und Kuba vertreten sind.

 

Diese Kirche wurde 1788 an derselben Stelle gegründet, an der sich möglicherweise eine alte Einsiedelei aus dem 16. Jahrhundert befand. Die ursprüngliche Kirche wurde auf drei Stufen gebaut, von denen die letzte hervorsticht, wodurch ein Gebäude im Barockstil entsteht, bei dem die geschwungene Linie vorherrscht. Sein Inneres ist in drei Schiffe unterteilt, die durch Säulen mit ionischen Basen und korinthischen Kapitellen getrennt sind. Sein Mittelschiff hat einen neoklassizistischen Tabernakel genuesischen Ursprungs. Von dieser monumentalen Kirche heben wir ihre beeindruckende Kuppel hervor, ein wahres Symbol für ihre Gemeinde.

Was tun auf Teneriffa: La Orotava
Was tun auf Teneriffa: La Orotava

GOFIO FRÄSEN SIE DIE MASCHINE

 

Die Villa de La Orotava bewahrt noch immer aktive Getreidemühlen mit einer mehr als 500-jährigen Geschichte. Die Chano-Mühle, deren Ursprung auf die frühen Jahre des 16. Jahrhunderts zurückgeht, und die La Máquina-Mühle aus dem Jahr 1634.

 

Das Wasser der Aguamansa-Quellen wurde bis 1961 als hydraulische Kraft zum Bewegen verwendet, wobei der Hang vom Camino de la Sierra bis zur Rückseite der Casa de Lercaro genutzt wurde, dreizehn Mühlen, von denen zehn erhalten sind und nur zwei noch aktiv sind. obwohl jetzt mit elektrischer Energie bewegt.

 

Gofio ist ein geröstetes Getreidemehl, das seit der Zeit vor der Eroberung bis Mitte des 20. Jahrhunderts die Nahrungsgrundlage der Kanaren darstellt. Bereits die kanarischen Ureinwohner oder Guanchen ernährten sich von Gofio, das sie aus Weizen und Gerste herstellten und mit zwei großen, kreisförmigen Steinen mahlten, die sie manuell bedienten. Die durch die Eroberung assimilierten Guanchen benutzten es weiter und übertrugen seine Verwendung bis heute.

Was tun auf Teneriffa: La Orotava

SIEG GÄRTEN

 

Die Victoria Gardens wurden im 19. Jahrhundert von einem Architekten französischer Nationalität namens Adolph Coquet im Auftrag der Familie De Ponte mit dem Ziel erbaut, ein Mausoleum darin zu errichten, wo die Überreste von Diego Ponte del Castillo stehen würden, obwohl in der Ende würden sie nicht sein Seine sterblichen Überreste sind hier begraben. Der Bau des Mausoleums wurde 1884 abgeschlossen.

 

Die Victoria-Gärten bestehen aus einem gestaffelten siebenstöckigen Gebäude, in dem Gärten voller Vegetation zu finden sind und wo Sie auch Springbrunnen von großer Schönheit finden können. Auch oben in den Gärten genießt man einen schönen Blick auf die Altstadt von La Orotava.

 

Wenn Sie diese charmante Stadt besuchen möchten, zögern Sie nicht, die Rezeption unseres Hotels zu kontaktieren, und wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Hotel El Duque Blog-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies